gemuese.jpg

Krautsuppe - vegan

4.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
  • Zubereitet in: 2 Std
  • Portionen: 10
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken:
Derzeit kein Bild verfügbar

Zutaten

  • Fond:
  • 500 g Sellerie
  • 500 g Staudensellerie
  • 500 g Karotten
  • Knoblauch
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Zwiebeln mit Schale
  • ½ Bund Petersilie
  • kleiner Bund aus: Kerbel, Rosmarin und Thymian
  • 2 Lorbeerblätter, 8 Pfefferkörner, 4 Gewürznelken, Salz
  • 1 L Landwein weiß
  • Rapsöl
  • Krautsuppe:
  • 400 g Karotten
  • 400 g Sellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 2 kg Sauerkraut
  • 200 g Zwiebel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver
  • 250 ml veganer Sauerrahm (Joya Cremesse)
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Petersilie, Kerbel, Thymian, Rosmarin
  • 2 EL Maisstärke

Zubereitung

  1. Fond:
    Das Gemüse schälen oder putzen. Das Gemüse in grobe Würfeln oder Ringe schneiden. Eine Zwiebel halbieren und in einer trockenen Pfanne anbräunen. Die restliche Zwiebel grob würfeln und in Rapsöl glasig anschwitzen. Das restliche Gemüse dazugeben und kurz mitrösten.
    Mit 1 Liter Weißwein ablöschen und mit ca. 6 Liter Wasser auffüllen. Die angebräunte Zwiebel, Kräuter, Knoblauch, Gewürznelken, Pfefferkörner, Lorbeerblätter zufügen, aufkochen und den Fond 1-2 Stunden leicht köcheln lassen, dabei mehrmals den entstandenen Schaum abschöpfen.
    Nun wird der Fond durch ein feines Sieb oder Tuch passiert, auf ca. 3 Liter reduziert und nach Geschmack gesalzen.
    Tipp: Den Fond auf ca. 0,5 Liter reduzieren und in Eiswürfelbeutel füllen und gefrieren. So ist immer fertiger Fond zur Hand und muss nicht auf Convenience Produkte zurückgegriffen werden.
  2. Krautsuppe:
    Das Gemüse putzen, schälen und in Julienne schneiden.
    Tipp: Die Abschnitte und Schalen können in den Fond gegeben werden. Dadurch wird er noch aromatischer und intensiver.
    Die Zwiebeln schälen in Würfel schneiden und mit Rapsöl glasig anschwitzen. Die Gemüsestreifen dazugeben, 2 min mitrösten, danach Tomatenmark und Paprikapulver zugeben und 1 min weiterrösten. Mit dem Fond aufgießen, Sauerkraut dazu und aufkochen lassen. So lange köcheln lassen bis das Kraut weich ist, aber noch Biss hat.
    Bei Bedarf leicht mit Maisstärke binden.
    Die Kräuter und den Knoblauch hacken und in den Sauerrahm mischen. Mit Salz und weißem Pfeffer würzig abschmecken.
  3. Die Suppe in tiefe Teller anrichten, einen Löffel Sauerrahmdip in die Mitte platzieren und mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.